Mittwoch, 16. November 2016

Märkte ...

...sind der Grund für die Blog-Flaute.
Und wenn doch ein klein wenig Luft und Zeit für einen Beitrag wäre, ist da noch der innere Schweinehund. Der ist ziemlich groß und dominant.
Auf meinen Märkten lernt man ganz bestimmte Markt-Spezien kennen: 
Das Ehepaar:
Einer von Beiden mag meine Sachen sehr. Man sieht es an dem Leuchten der Augen, dem "In-die-Hand-nehmen" und dem lange Stehenbleiben. Der Partner hingegen hat sein Gesicht zum Korb geflochten, hängt den Flunsch seinens Lebens ein und meint, man braucht diesen Rotz nicht.
Der Feilscher:
Er kommt am besten an den Stand ohne sich umzuschauen und fragt: "Wenn ich 2 Sachen nehme, wieviel Rabatt erhalte ich?"
Liebe Feilscher, bitte handelt doch im Kaufhaus, beim Händler oder an der Tanke. Ich verkaufe meine Sachen wahrlich nicht teuer, meine eigenen Kosten sollten schon reinkommen. Handwerker bin ich und kein Händler mit einer Gewinnspanne. Verzichtet ihr freiwillig auf 15 % des Lohns? Nein, aber auf einem Markt wird es verlangt.
Es gibt Kunden, welche meine Arbeit würdigen und wertschätzen! Sie sehen, wollen haben und zahlen.
Der Umgestalter:
Er kommt an den Stand, verweilt und befühlt Tassen, Schalen und Teller,  trägt sie an eine andere Standecke und findet etwas Neues zum Anfassen. Dies erfolgt meist über einen längeren Zeitraum, oft noch in ein Gespräch mit einem Bekannten vertieft. So wandert alles mal hier, mal dort hin.
Danach wird ein tiefer, wissender Blick mit mir ausgetauscht und ..... gegangen.

Am Wochenende werde ich diese Beobachtungen wieder machen können.

Bis bald
Friederike


Sonntag, 16. Oktober 2016

Platte

Große Platte im ungebrannten (lederharten)
Zustand mit Engobemalerei für den Brand
im Holzbrandofen.
Liebe Grüße
Friederike



Dienstag, 11. Oktober 2016

Teekannen

Nun beginnt wieder die Teekannen-Zeit auf den 
Märkten. 

Diese hier fassen zwischen 1,8 und 2 Liter. Damit man leichter ausgießen
kann, ist ein unterstützender Griff vorn an der Kanne.
Bis bald
Friederike


Montag, 12. September 2016

Premiere

Nun endlich ist`s vollbracht, der erste Brand im Holzbrandofen.
Viele Stunden eifrigen Feuerns, Zitterns und Bangens liegen
hinter uns. In den letzten Wochen habe ich, neben den Scherben
 für den Verkauf, noch für den Testlauf des Holzofens gedreht.
Rund 1 m³ mussten befüllt werden. Aus Bange um die
Sachen habe ich ihn dann doch nur zu zwei Dritteln gefüllt.
Hiervon habe ich 50 Prozent schöne bis sehr schöne
Stücke, der Rest durfte in die Tonne.
Hier einige Bilder:







Ich hoffe in diesem Jahr noch ein, zwei Brände in diesem
Ofen zu fahren.
Herzlichst
Friederike